Wie du als Anfänger die richtige eFoil Ausrüstung findest

Wie du als Anfänger die richtige eFoil Ausrüstung findest

Jeder Anfang ist schwer – mit etwas guter Recherche und Hilfe allerdings nur halb so sehr. Das eFoiling ist eine faszinierende Sportart und mit etwas Übung wirst auch du innerhalb von kürzester Zeit mit deinem Board über die Wasseroberfläche fliegen. Dabei hilft dir nicht nur die richtige Technik, sondern vor allem auch das geeignete Equipment, sprich dein eFoil Ausrüstung. Und sowohl beim Board als auch beim eigentlichen Foil gibt es einige Unterschiede, die es zu beachten gilt. Wie du als Anfänger das für dich perfekte Equipment auswählst, kannst du in diesem Artikel lesen.

Warum ist die richtige eFoil Ausrüstung so wichtig?

  • Welches Board ist das richtige für mich?
  • Wie wähle ich den perfekten Flügel aus?
  • Welche Extras brauche ich?
  • Welche Möglichkeiten der Kombination gibt es?
  • Warum auch Ausleihen Sinn machen kann
  • FAQ – Ausrüstung für Anfänger
  • Bist du bereit, loszufliegen?

Richtige Wahl der eFoil Ausrüstung

Als blutiger Anfänger kann es für dich doch keine so wahnsinnig großen Unterschiede machen, welches Volumen das Board hat oder wie groß die Flügel des Foils sind, oder?

Da müssen wir leider widersprechen: Das Gegenteil ist der Fall! Die Größe von Board und Foil haben Auswirkungen darauf, wie du mit dem eFoil fährst. Du hast es schon einmal mit dem Foiling versucht und konntest einfach nicht so richtig in den Rhythmus kommen? Das könnte auch daran liegen, dass du die für dich falsche Ausrüstung gewählt hast!

Aus dem Grund ist es sehr wichtig, dass du dich ausreichend informierst, bevor du mit dem eFoiling loslegst. Dein Equipment kann darüber entscheiden, ob du an deiner ersten Session Spaß hast oder nicht. Deshalb macht es auf jeden Fall Sinn, genügend Zeit für die Recherche aufzubringen oder dich von einem Fachmann beraten zu lassen.

Welches Board ist das richtige für mich?

Als Anfänger im Foiling wirst du es mit einem größeren Board mit mehr Volumen leichter haben. Damit verfügst du über mehr Stabilität, was ungeübten Fahrern eine zusätzliche Balance verleiht. Zu lang sollte dein erstes Board aber auch nicht sein, das kann das Fahren auf dem eFoil nämlich auch wieder verkomplizieren.

Perfekt geeignet für Einsteiger ist das größte Modell aus der Lift E2 Serie, der 6’2″ Explorer. Und auch für sehr große Menschen empfiehlt sich ein Board in einer ähnlichen Länge.

In der Regel gilt: Je kürzer und leichter das Board, desto erfahrener sollte der Surfer sein. Das kürzeste Modell 4’4″ von Lift wird als Board für Pros verkauft. Es ist wendiger als die längeren Boards, womit der Fahrer auch enge Kurven nehmen und aggressive Manöver ausführen kann.

Wie wähle ich den perfekten Flügel aus?

Mindestens genauso wichtig wie die Wahl des Boards an sich ist die Wahl des geeigneten Flügels. Auch hierbei kommt es stark auf deine Vorkenntnisse an.

Dabei spielen sowohl die Größe der Flügel als auch die Länge des Masts eine Rolle. Einsteiger wählen in der Regel einen größeren Flügel aus. Der sorgt für mehr Stabilität und macht das Stehen auf dem Board einfacher. Mit einem kleineren, leichteren Flügel lässt sich das eFoil dagegen leichter wenden, was für erfahrene Surfer und Pros von Vorteil ist, denn so können anspruchsvollere Manöver und Tricks ausgeführt werden.

Ein beliebtes Material für Foils ist die Kohlefaser und auch bei den Foils von Lift wird ausschließlich hochwertiges Voll-Carbon verwendet.

Zusätzlich gibt es einige Dinge zu beachten, die zu Anfang eher unwichtig erscheinen. So solltest du als Anfänger immer versuchen, dir Ausrüstung zuzulegen, die du bei Bedarf wieder easy verkaufen kannst. Gehen wir einmal davon aus, das Foilen macht dir super viel Spaß und du willst dabeibleiben. Dann kommst du früher oder später an den Punkt, an dem du neues Equipment brauchst – ein längeres Foil mit einem kleineren Flügel zum Beispiel, das sich besser für fortgeschrittene Surfer eignet. Für den Fall ist es praktisch, wenn du darauf achtest, dir die Modelle zuzulegen, die am beliebtesten sind. Auf diese Weise kannst du dein gebrauchtes Foil ganz einfach weiterverkaufen und dir ein neues besorgen.

Welche Extras brauche ich?

eFoils verfügen über einen batteriebetriebenen Motor, der das Board antreibt. In den eFoils von Lift sind langlebige Lithium-Ionen-Batterien verbaut, die komplett wasserdicht sind und sowohl Salzwasser als auch Sonne gut aushalten. Der Surfer kann damit eine gute Stunde lang bei rund 40 km/h foilen. Voll aufgeladen ist das Foil in der Regel innerhalb von zwei Stunden. Wem das zu lange dauert, kein Problem: Die Batterie kann ganz einfach ausgetauscht werden. Kannst du vom Foiling also nicht genug bekommen und willst noch eine zweite Session dranhängen, dann leg dir am besten eine zweite Batterie als Ersatz zu. So kannst du sofort weiter übers Wasser düsen, ohne darauf warten zu müssen, bis das Foil wieder aufgeladen ist.

Welche Möglichkeiten der Kombination gibt es?

Wir nutzen die eFoils von Lift. Der Hersteller ist bereits seit 10 Jahren im Geschäft und ist der Pionier auf dem Markt der elektrisch angetriebenen Foils. Das bringt dem Anbieter einen Wissensvorsprung und macht ihn unserer Meinung nach zum besten in der Branche.

Es gibt aber auch eFoils von anderen Marken. In einer etwas günstigeren Preiskategorie befindet sich das Equipment von Takuma oder das des neuen Start-ups Waydoo. Und während jeder einzelne Hersteller sicher sein Handwerk in seiner Nische versteht, so überzeugt uns die Ausrüstung von Lift am meisten. Die eFoils bieten den besten Antrieb und die höchste Geschwindigkeit am Markt an. In seinem Qualitätsversprechen setzt das Unternehmen hohe Maßstäbe an sich und seine Produkte. Es werden nur die hochwertigsten Materialien verarbeitet, womit eine lange Lebensdauer der Ausrüstung gewährleistet werden kann.

Bei den Lift Foils hast du unter allen Herstellern die größte Auswahl. Mittlerweile ist die zweite Generation, der Lift E2 Modelle auf dem Markt. Dabei haben Surfer die Wahl aus vier Boardgrößen zwischen 4’4″ und 6’2″. Zusätzlich gibt es vier unterschiedlich große Flügel, die am Board angebracht werden. Diese Komponenten kannst du frei untereinander kombinieren und so ganz unterschiedliche eFoils kreieren, die genau auf deine Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Warum auch Ausleihen Sinn machen kann

Jetzt kann’s losgehen – oder?

  1. Du hast unseren Guide gelesen und bist dir absolut sicher, für welches Board und welchen Flügel du dich entscheiden willst. Super, dann los geht’s! Kauf dir deine eFoil Ein Einsteigerkurs bietet viele Vorteile

Ausrüstung und stürz dich ins kühle Nass!

  1. Du hast unseren Guide gelesen, kannst dich aber irgendwie nicht entscheiden und bist unentschlossen. So viel Auswahl! Vielleicht bist du auch ein ziemlich erfahrener Surfer, hast dich aber noch nie zuvor auf einem eFoil probiert. Wie sollst du also entscheiden, ob für dich ein fortgeschrittenes Board oder das Modell für Anfänger besser funktioniert?

Kein Problem! Wir haben alle Lift Boards und die zugehörigen Flügel für dich auf Lager. Insgesamt kannst du bei uns also ganze 16 Kombinationsmöglichkeiten ausprobieren. Du kannst die unterschiedlichen Größen beider Komponenten testen, bis du genau die Kombi gefunden hast, die perfekt zu dir passt und mit der du am meisten Spaß hast, wenn du über das Wasser fliegst.

Einen Kurs können wir Anfängern übrigens immer empfehlen. Bei unseren Schulungen sorgen wir dafür, dass du die Basics so schnell wie möglich vermittelt bekommst. Auf diese Weise bist du nämlich nicht nur sicher unterwegs, sondern hast auch den meisten Spaß dabei! Weil wir wissen worauf es ankommt, kannst du mit unserer professionellen Unterstützung viel schneller mit deiner neuen eFoil Ausrüstung abheben.

FAQ – eFoil Ausrüstung für Anfänger

Welches eFoil Board eignet sich am besten für Anfänger?

Je weniger Erfahrung, desto größer sollte das Board sein. Das 6’2″ Explorer Modell von Lift eignet sich perfekt für Menschen, die eFoiling zum ersten Mal ausprobieren.

Welchen Unterschied macht die Größe des eFoils?

Abgesehen vom Board will auch der Flügel richtig gewählt sein. Anfänger sollten größere Flügel verwenden, denn die geben mehr Stabilität. Kleinere Flügel eignen sich besser für fortgeschrittene Surfer.

Welche Kombination ist die perfekte für eFoil Anfänger?

Bei den Lift eFoils hast du als Einsteiger am meisten Spaß mit dem 6’2″ Explorer Modell und einem der größeren Flügel, zum Beispiel der 250 Surf Variante. Damit bist du am stabilsten unterwegs und kannst am besten übers Wasser cruisen.

Wie werden die eFoils von Lift angetrieben?

Mit einer eingebauten Lithium-Ionen-Batterie. Die dort angewandte Technologie vereint das beste aus Smartphones, Elektrofahrzeugen und Drohnen und ist absolut wasserdicht verbaut. Steuern lässt sich der Motor mit einer wasserdichten Bluetooth Fernbedienung.

Was, wenn der Akku leer ist?

Mit einer vollgeladenen Batterie kannst du rund eine Stunde bei Höchstgeschwindigkeit fliegen. Kommt der Akku in einen niedrigen Bereich, wird die Leistung automatisch gedrosselt, damit du sicher das Ufer erreichen kannst.

Wie lange dauert es, bis das eFoil wieder fliegen kann?

Eine volle Ladung dauert rund 2 Stunden. Die Batterie kann auch ganz einfach ausgewechselt und durch einen Ersatzakku ausgetauscht werden. Wenn du zwei Sessions nacheinander fahren willst, lohnt sich der Kauf einer zweiten Batterie.

Bist du bereit, loszufliegen?

Mit diesem Guide konnten wir dir hoffentlich bereits einen ersten Überblick darüber geben, worauf es beim Kauf von eFoil Ausrüstung für Anfänger ankommt. Solltest du dir unsicher sein, dich einfach nicht entscheiden können oder es zuerst einmal ausprobieren wollen, bevor du dein Geld in ein langlebiges eFoil von Lift investierst: Kontaktiere uns!

Wir beraten dich eingehend entsprechend deiner Fähigkeiten und empfehlen dir das Equipment, das für dich am besten geeignet ist. Zudem kannst du bei uns die unterschiedlichen Kombinationen von Boards und Flügeln ausprobieren. Unsere Kurse können dir zudem dabei helfen, nicht nur sicher, sondern auch ganz einfach abzuheben!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen