Hydrofoiling: Was verbirgt sich hinter dem Trend ?

Hydrofoiling: Was verbirgt sich hinter dem Trend ?

Hydrofoil - Surfen – den Sport verbinden viele mit guter Laune, Freiheit und einem ganz eigenen Lebensgefühl, das sich nicht so richtig in Worte fassen lässt. Zusätzlich zum klassischen Wellenreiten gibt es unterschiedliche Varianten des Wassersports. So kennt jeder das Windsurfen, Kitesurfen und das Wakeboarden und auch die etwas neuere Variante, das Stand-up-Paddling ist mittlerweile ziemlich bekannt.

Ganz neu ist dagegen das eFoiling oder eHydrofoiling. Und während Surfer die sperrig wirkende Konstruktion anfangs eher kritisch beäugten, so hat das Foil Surfing mittlerweile sogar unter den Profi-Surfern begeisterte Fans gefunden. Was genau hinter dem Hydrofoiling steckt und warum du es unbedingt ausprobieren solltest…

  • Was versteht man unter Hydrofoiling?
  • Wie funktioniert Hydrofoil Surfing?
  • Welche Unterschiede gibt es beim Hydrofoiling?
  • Welche Vorteile bringt das Hydrofoil Surfing?
  • Wo kann ich eHydrofoiling ausprobieren?
  • FAQ – Hydrofoiling
  • Bist du bereit, deinem Board Flügel zu verleihen?

Was versteht man unter Hydrofoiling?

Das Hydrofoiling, oder auch einfach nur Foiling, ist das Surfen mit einem bestimmten Surfboard. Naja, eigentlich ist nicht das Board die Besonderheit, sondern das, was darunter liegt. Dort wo sich bei einem

Mit dem Hydrofoil kannst Du förmlich fliegen

Standard-Surfboard nämlich die mittlere Finne befindet, ist in diesem Fall das eigentliche Hydrofoil aus Carbon angebracht: ein Mast mit einer Tragfläche, die ins Wasser ragt. Ein Board mit Flügeln, sozusagen.

Das gleiche Konzept kennt man auch von Booten, die bei der richtigen Geschwindigkeit damit über das Meer gleiten können. Und während Hydrofoils in der Schifffahrt schon länger bekannt sind, sind sie in der Surf-Community ein eher neues Phänomen. Die Sportart unterscheidet sich auch etwas vom klassischen Surfen: Ab einem gewissen Tempo hebt das Board nämlich von der Wasseroberfläche ab und du schwebst darüber hinweg.

Mit einem Hydrofoil Board lassen sich viel rasantere Geschwindigkeiten erreichen, als mit einem normalen Surfboard! Perfekt für Adrenalin-Junkies und Surfer, die gern mal etwas Neues ausprobieren möchten.

Wie funktioniert Hydrofoil Surfing?

Hinter der Funktionsweise von Hydrofoils stecken physikalische Prozesse, die mit der Auftriebskraft, Druckveränderungen und der Verdrängung von Wasser zu tun haben. Ganz einfach beschrieben: durch die Tragfläche und die richtige Geschwindigkeit hebt das Board ab und du schwebst beim Hydrofoil Surfing über das Wasser.

Im Stillstand oder bei einer sehr geringen Geschwindigkeit, liegt das Surfboard flach auf dem Wasser, ganz wie ein normales Board eben. Der Flügel ist dabei nicht einmal zu erahnen und befindet sich komplett unter der Wasseroberfläche. Doch sobald das Tempo erhöht wird, tut sich etwas. Aber einer gewissen Geschwindigkeit hebt das Board nämlich von der Oberfläche ab und beginnt, über das Wasser zu gleiten. Dies wiederum führt dazu, dass das Board noch mehr beschleunigt. Mit einem Hydrofoil fliegst du also tatsächlich übers Wasser!

Hydrofoil Surfer kann man auch überall dort finden, wo sich normale Surfer tummeln. Aber auch auf Binnengewässern kannst du mit einem Hydrofoil Board Gas geben.

Welche Unterschiede gibt es beim Hydrofoiling?

Hydrofoils gibt es sowohl für die klassischen Wellenreiter, als auch für Wind- und Kitesurfer und Stand-up-Paddler. Ein Hydrofoil Surfboard sieht meistens aus wie ein normales Shortboard – bis auf die Tragfläche auf der Unterseite, dort wo man normalerweise eine Finne erwarten würde.

Die ist meistens aus Carbon oder Aluminium gefertigt und in unterschiedlichen Größen erhältlich. Die verschiedenen Modelle unterscheiden sich dabei in der Länge des Masts (bis zu 110 cm kann er erreichen) und der Größe der dort angebrachten Front- und Heckflügel. Welche Ausführung für dich persönlich am besten ist, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab:

  • In welchen Bedingungen willst du Foilen?
  • Welche Art von Board hast du?
  • Bist du ein Anfänger oder hast du bereits Erfahrung im Foiling?

Und dann gibt es natürlich noch die eFoils! Die heben dich beim Foiling nochmal auf ein ganz neues Level: Sie werden von einem elektrischen Motor angetrieben, deshalb erreichst du mit den Electric Hydrofoils noch einfacher ein höheres Tempo. Mit rund 40 km/h fliegst du darauf über die Wasseroberfläche! Gesteuert wird der Motor vom Surfer über eine kleine Fernbedienung.

Die Foils mit elektrischem Antrieb haben gegenüber den normalen Hydrofoils einen großen Vorteil. Damit kannst du ohne Anstrengung auch in stillen Gewässern ganz ohne Wellengang abheben. Auch ein Boot brauchst du dazu nicht, denn dafür ist der Motor da! Damit erreichst du innerhalb kürzester Zeit die Geschwindigkeit, die das Board benötigt, um mit dem Schwebeflug zu beginnen!

Welche Vorteile bringt das Hydrofoil Surfing?

Trotz etwaiger Meinungsverschiedenheiten zwischen Short- und Longboardern, kann keine pauschale Aussagen darüber getroffen werden, welche Art von Surfen denn nun die bessere ist. Jeder hat andere Vorlieben, und während Shortboarder lieber mit einer hohen Geschwindigkeit durch die Wellen carven, tanzen Longboarder eben lieber auf der Spitze ihres Bretts. Das Hydrofoil Surfing wird Menschen, die die Geschwindigkeit lieben, besonders zusagen. Aber auch für alle anderen Surfer hat diese Ausführung des Sports einige Vorteile zu bieten.

Schlechter Surfreport? Kein Problem! Mit einem Hydrofoil Board können sich Surfer bei nahezu allen Bedingungen ins Wasser stürzen. Und auch wenn die Vorhersage eher schlecht aussieht, kann das Foiling trotzdem richtig Spaß machen. Wind- und Kitesurfer brauchen nicht unbedingt Wind und den klassischen Wellenreitern kann es egal sein, wenn es keinen Swell gibt – mit dem Hydrofoil kannst du immer übers Wasser gleiten.

Neue Surfspots erschließen sich. Da es mit einem Hydrofoil, und besonders mit der elektrischen Version, nicht so sehr darauf ankommt, ob es Wellen gibt oder nicht, erschließen sich damit ganz neue Möglichkeiten. So sind Surfspots, an denen das Surfen nur in einer bestimmten Jahreszeit funktioniert, mit dem Foil rund ums Jahr surfbar. Und Spots an denen das Wellenreiten mit einem normalen Board eigentlich gar nicht möglich ist, können mit dem Hydrofoil trotzdem Spaß machen.

Ein ganz neues Gefühl. Klar, Hydrofoiling ist wie Surfen – aber du erlebst dabei eben doch ein ganz anderes Feeling. Wenn du also denkst, dass du auf deinem Board jetzt schon durch die Wellen gleitest und die Geschwindigkeit dabei liebst, wirst du vom Foiling begeistert sein. Damit bis du noch schneller unterwegs und fliegst förmlich über das Wasser.

Wo und wie kann ich Hydrofoiling ausprobieren?

Bei uns kann E-Foil fahren lernen

Hydrofoiling macht nicht nur wahnsinnig Spaß, sondern kann sich auch als etwas knifflig herausstellen. Egal ob du Foiling auf einem klassischen Surfboard probieren willst oder ob du es mit der elektrischen Hydrofoil Version versuchen willst – Übung macht den Meister! Um möglichst sicher unterwegs zu sein, solltest du dir fürs erste Mal lieber einen Lehrer suchen oder eine Surfschule kontaktieren. Das ist allgemein praktischer, denn dort kannst du dich auch beraten lassen, was die Ausrüstung angeht. Zudem kannst du dort einfach ein Hydrofoil Board mieten, anstatt dir gleich selbst das gesamte Equipment zu kaufen.

Für den Einstieg hilft es ungemein, wenn du dich auf einem normalen Surfbrett sicher fühlst. Als erfahrener Surfer kannst du gleich viel leichter ins Foiling einsteigen.

Für den Anfang solltest du den Take-Off üben und das klappt am besten, während du hinter einem Boot hergezogen wirst. Am besten eignen sich für Anfänger kleine Wellen oder das Üben in ruhigeren Gewässern. Und auch etwas Theorie gehört natürlich dazu! So lernst du im Rahmen eines Kurses nicht nur wie du abhebst, sondern auch, welches Board sich für dich eignet und die Basics für die Pflege der Ausrüstung.

Wenn es beim ersten Mal nicht so klappt, wie du es dir vorgestellt hast, lass dich nicht entmutigen! Das Gefühl, wenn du dann schließlich über das Wasser fliegst, ist unvergleichlich und das Üben ist es auf jeden Fall wert!

FAQ – Hydrofoiling

Was ist Hydrofoiling?

Hydrofoiling oder Foiling ist wie Surfen, aber mit einer anderen Ausrüstung. Während das Board fast gleich aussieht, befindet sich an der Unterseite ein langer Mast mit Front- und Heckflügeln. Diese Tragfläche macht es möglich, mit dem Board über das Wasser zu schweben.

Wie „fliegt“ ein Foil Board?

Hydrodynamik! Durch die Tragfläche, die anstatt der normalen Finne am Board angebracht ist, wird ein Unterdruck erzeugt und das Board hebt von der Wasseroberfläche ab!

Unterscheidet sich Foiling stark vom klassischen Wellenreiten?

Mit dem Foil erreichst du viel höhere Geschwindigkeiten! Damit fühlst du dich nicht nur so, als würdest du über das Wasser fliegen – du tust es tatsächlich!

Welche Konditionen eignen sich zum Hydrofoiling?

Das ist das Schöne am Foiling: Es funktioniert auch bei schlechten Bedingungen, bei denen andere Surfer gar nicht erst rauspaddeln. So kannst du mit einem Foil auch bei sehr kleinen Wellen oder starkem Wind über die Wellen gleiten!

Was ist ein eFoil?

Mit einem eFoil bist du noch schneller unterwegs, denn das wird von einer Batterie angetrieben. Damit kannst du problemlos auch auf flachen Gewässern und ohne Boot abheben!

Kann jeder mit dem Foiling beginnen?

Vorkenntnisse im klassischen Surfen erleichtern das Lernen sehr. Aber auch blutige Anfänger können im Rahmen von Lehrstunden und Kursen das Foiling erlernen.

Wie viel kostet ein Foil?

Hydrofoils gibt es in ganz unterschiedlichen Preisklassen. Während die Surfboards mit Hydrofoil schon unter 2.000 € erhältlich sind, kannst du für ein gutes E-Foil bis hin zu 15.000 € oder mehr ausgeben.

Bist du bereit, deinem Board Flügel zu verleihen?

Hydrofoiling wird nicht ohne Grund unter Surfern immer beliebter. Die Funktionsweise sorgt dafür, dass du damit auch in den schlechtesten Bedingungen einen guten Tag auf dem Wasser verbringen kannst.

Anfangs macht es Sinn, sich erst einmal ein Hydrofoil Board zu mieten. Auf diese Weise kannst du unterschiedliche Modelle ausprobieren und herausfinden, welches am besten zu dir passt. Die Anschaffung eines Hydrofoils ist nicht ganz günstig, weshalb es am besten ist, den Sport zu testen, bevor du dir deine eigene Ausrüstung anschaffst.

Hast du auch Lust zu fliegen und willst das Hydrofoiling  unbedingt ausprobieren? Wir helfen dir weiter! Kontaktiere uns, wenn du mehr über das Foiling und eFoiling erfahren willst. Wir haben das entsprechende Equipment und die nötige Erfahrung und beraten dich gerne! Außerdem bieten wie Einzel- und Gruppenunterricht, sodass bei uns jeder das Fliegen erlernen kann - Get Hydrofoilized!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen