LIFT E3 4’2 Pro Erfahrungen

by Christian Habeck

LIFT hat etwas neues am Start: Die brandneuen Modelle aus der LIFT3 Kollektion sind erhältlich! Dabei hat sich einiges geändert und das will ich mir in dieser Artikelreihe einmal genauer ansehen. Wir starten mit dem kürzesten Board im Lineup, dem LIFT 4’2 Pro Modell.

Das ist eines der kleinsten eFoils auf dem Markt und sogar kürzer als das Vorgängermodell von LIFT. In diesem Artikel erfahrt ihr mehr über seine Eigenschaften und Besonderheiten und bekommt einen Anhaltspunkt, ob dies das richtige Modell für euch ist!

LIFT 4’2 Pro – Specs

Das LIFT 4’2 Pro eFoil ist das kürzeste der Serie – und überhaupt das kürzeste eFoil, das LIFT je produziert hat. Seine Dimensionen belaufen sich auf 4’2 x 23.5” x 59 Liter. In Zentimeter ausgedrückt entspricht das einer Länge von etwa 127 Zentimetern und einer Breite von rund 60 Zentimetern. Auf der offiziellen Website von LIFT st das Pro Modell innerhalb von sechs Wochen lieferbar. Es ist in drei Farben erhältlich:

  • Blau (Brushed Blue)
  • Weiß (Brushed White)
  • Schwarz (Carbon Black)

Sowohl das Board als auch Mast und Wings sind aus Carbon Fiber gefertigt. Aufgrund seiner geringen Größe und der neuen Materialzusammensetzung ist dieses eFoil Modell besonders kompakt und logischerweise auch das leichteste der E3 Reihe.

Die ersten Bewertungen von Käufern lesen sich sehr gut. Die allgemeine Meinung scheint zu sein, dass sich niemand von der geringen Größe des Modells abschrecken lassen sollte. Das LIFT Pro eFoil scheint außerdem auch eine Option für schwerere Fahrer zu sein: Ein Kunde berichtet von seinen 200 Pfund Kumpels, die in weniger als 15 Minuten auf dem Board problemlos ihre Runden drehten.

Für das LIFT 4’2 Pro empfohlene Wings und Masten

Im Online-Shop von LIFT finden sich Empfehlungen zu passenden Wings und Masten für das eFoil Pro Modell.

Nach Angaben von LIFT funktionieren sämtliche Wing-Kombinationen mit diesem Board gut. In der näheren Auswahl stehen beim Hersteller jedoch die folgenden:

  • 150 Surf V2: Schnell und reaktionsfähig
  • 200 Surf V2: Super Allrounder zum Cruisen
  • 200 High Aspect: Endloser Gleitflug oder für das Surfen von größeren Swells in Verbindung mit dem Folding Prop
  • 38 Surf V2: Tail Wing in Standardgröße
  • 32 Glide: Für mehr Geschwindigkeit

Als Masten stehen ein 28 und ein 32 Zöller zur Auswahl. Der 28er ist der Standard und vielseitig einsetzbar. Der längere 32er ist besser für tiefere Turns geeignet und macht sich super in Verbindung mit High Aspect Wings.

Vergleich zum LIFT E2 Pro Modell

Wenn wir den Vergleich zum Vorgängermodell ziehen, so fällt als erstes der Größenunterschied auf. Mit 4’4 war das eFoil aus der LIFT E2 Reihe noch zwei Inches länger als das neue Foil. Damit geht auch ein geringeres Volumen einher, was das Board reaktiver und wendiger macht.

LIFT hat zudem an seinen Materialien gearbeitet. Das in den neuen Modellen verbaute All Carbon Fiber wird unter höchsten Temperaturen gefertigt. Dadurch entsteht ein marmoriertes Material, das noch stärker und widerstandsfähiger, gleichzeitig aber leichter ist.

Das neue Design Konzept sorgt dafür, dass das neue LIFT Pro Modell einfacher zu beherrschen ist, als das aus der zweiten Kollektion. Dabei wurde die Form der Boards etwas verändert; damit liegen die Modelle aus der LIFT3 Reihe noch besser auf dem Wasser auf.

Die Fahrt damit ist stabiler als mit dem vorherigen Pro-Modell, was es auch weniger erfahrenen eFoilern ermöglicht, nach einer kurzen Zeit auf dem LIFT Pro 4’2 zu stehen und zu fahren.

LIFT selbst beschreibt das Pro Modell als die perfekte Kombination aus Stabilität und Performance.

Wie sieht es mit den Pro eFoils bei anderen Herstellern aus?

Wie LIFT hat auch der australische Hersteller Fliteboard im Jahr 2021 nachgelegt und neue Modelle auf den Markt gebracht. Das eFoil für Profis heißt bei Fliteboard ULTRA aus der Series 2. Das Unternehmen hat dem eFoil den Kosenamen Adrenaline Machine gegeben. Mit den Dimensionen 4’2 x 23” x 54 Liter ist es dem LIFT 4’2 Pro eFoil sehr ähnlich. Es kann mit zehn verschiedenen Flow oder Race Wings kombiniert werden und die zwei verfügbaren Masten sind etwas kürzer als die von LIFT.

Das Fliteboard ULTRA eFoil kann optional mit Fußschlaufen bestellt werden. Auf der Website von Fliteboard ist eine maximale Geschwindigkeit von 55 km/h und eine Fahrtzeit zwischen 60 und 90 Minuten angegeben.

Außer diesen beiden habe ich keinen anderen Hersteller gefunden, der momentan so kurze Profi eFoils anbietet.

Mit dem LIFT eFoil 4’2 Pro fliegen wie auf nichts

Mit dem neuen LIFT 4’2 Pro Modell von LIFT genießt ihr eine Leichtigkeit, die sich fast so anfühlt wie Schwerelosigkeit. Profis haben damit Spaß, weil das eFoil nicht nur mit hohen Geschwindigkeiten unterwegs sein kann, sondern auch wahnsinnig reaktionsschnell ist. Damit lassen sich Kurven schneiden und auch Sprünge sind leichter auszuführen, als mit einem größeren Modell. First-Time eFoiler sollten vielleicht nicht sofort mit diesem Modell einsteigen – wenn ihr aber schon ein paar Mal auf dem Wasser unterwegs wart, könnt ihr es problemlos mit dem LIFT 4’2 Pro versuchen.

Meine eigene Erfahrung: Sucht euch das eFoil aus, bei dem ihr euch bezüglich der Länge und Volumen wohlfühlt – und entscheidet euch dann für die kleinere Version! Auch wenn eine geringe Größe erst einmal einschüchternd ist, verspreche ich euch, dass ihr euch ganz schnell daran gewöhnen werdet.

Das einzige Problem, das es laut LIFT mit dem neuen 4’2 Pro gibt: Wenn ihr einmal das kurze LIFT eFoil Pro ausprobiert habt, werdet ihr nie wieder auf ein größeres Board umsteigen wollen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen