Takuma Carver 2021 - Angriff auf des 5´0 SPORT von Lift

Das eFoiling ist stark im Kommen. Das zeigt sich nicht nur daran, dass man mittlerweile auch in unseren Gewässern immer mehr elektrische Boards über das Wasser gleiten sieht. Auch an dem rapide wachsenden Angebot lässt sich dies erkennen. Regelmäßig erscheint eine neue Marke und die bereits etablierten Hersteller forschen was das Zeug hält. So kommen ständig Neuheiten auf den Markt, die immer neue Technologien verbauen. Die eFoils werden so immer besser und bei der breiteren Auswahl werden sowohl Anfänger als auch Profis fündig. Auch das französische Unternehmen Takuma legt dieses Jahr nach und bringt ein neues Modell, den Carver heraus. Wir haben uns das neue eFoil einmal genauer angesehen und geben dir einen kleinen Einblick.

Wer ist Takuma?

Das Unternehmen forscht seit dem Jahr 2016 an Foils. An fünf Standorten rund um die Welt forscht Takuma an seinen Geräten, das Hauptoffice ist in La Farlede, Frankreich, woher auch die Gründer stammen. Ihre Mission ist es, für jeden erschwingliche und surfbare Foils zu produzieren. Dabei konzentrieren sie sich nicht nur auf die batteriebetriebenen eFoils, sondern haben auch SUP Foils, Kite Foils, Wing Foils und normale Surf Foils im Angebot.

Zusätzlich zu ihrem bisherigen Standardmodell, dem eFoil cruising, bringt der Hersteller nun den Carver auf den Markt. Sehen wir uns die beiden Modelle einmal im Vergleich an:

eFoil cruising

Das bisherige Modell wird als Allrounder angeworben, mit dem sowohl Profis als auch First-Timer viel Spaß auf dem Wasser haben können. Bei einer Größe von 6'3" hat der Cruiser ein Volumen von 150 Litern und ist deshalb perfekt für Anfänger geeignet. Zudem hat der Surfer dabei die Wahl zwischen zwei unterschiedlichen Größen für den Frontflügel:

  • 900 cm²: Der größte Flügel von Takuma ist gut für Anfänger geeignet. Er verleiht dem eFoil Stabilität und eignet sich perfekt für das Fliegen über ruhiges Wasser.
  • 600 cm²: Reagiert besser auf Manöver und eignet sich für fortgeschrittene Fahrer. Mit diesem Flügel lassen sich auch größere Swells einfach bewältigen und schnittigere Manöver fahren.

Der Mast ist bei beiden Varianten 50 cm lang. Je nach Flügel liegt die maximale Geschwindigkeit zwischen 28 und 34 km/h. Die durchschnittliche Flugzeit liegt bei 70 bis maximal 90 Minuten.

Das Board soll ein Board für jedermann sein und zwar nicht nur wegen seiner Größe und der Leichtigkeit, mit der man damit abheben und über das Wasser fliegen kann. Mit einem Preis unter 7.000 € ist es zudem günstiger als andere Hersteller von eFoils und somit für mehr Menschen zugänglich.

eFoil carving mit dem Takuma Carver

Mit dem neuen Takuma Carver sind mehr Manöver möglich, als mit dem vorherigen Cruising-Modell. Dieses Board ist wesentlich kleiner, nämlich nur 5'3", hat aber mit 120 Litern trotzdem noch genug Volumen, um auch Einsteigern Spaß zu machen. Standardmäßig kommt der Carver mit einem kleineren Frontflügel, als die beiden empfohlenen Optionen für den Cruiser,

 

Die maximale Geschwindigkeit ist mit 35 km/h der des Cruisers sehr ähnlich. Auch die Flugzeit ist beim Carver mit maximal 90 Minuten gleich geblieben. Die Fernbedienung wurde verbessert und reagiert nun noch schneller, für einen smoothen Flug. Die dabei verbaute Technologie wurde gemeinsam mit BB Talkin entwickelt, dem Spezialisten für wasserdichte Intercom-Systeme, die vor allem im Wasser- und Wintersport Anwendung finden.

Alles in allem verspricht der Carver intensive Sessions und das Potenzial, auch fortgeschrittenen Fahrern und Extremsportlern ein spannendes Foilvergnügen zu bieten.

Das eFoil ist ab 7.000 € im Online-Shop von Takuma vorbestellbar.

Was steckt hinter dem Takuma Carver?

Mit dem Carver will Takuma den Spagat zwischen Anfänger- und Profiboard schaffen. Es ist um einiges kompakter als das Cruising-Modell, verfügt aber trotzdem über das nötige Volumen, das es Einsteigern leichter macht, mit dem eFoil über das Wasser zu cruisen. Sowohl die geringere Boardgröße, als auch der kleinere Flügel tragen dazu bei, dass das Foil einfacher zu manövrieren ist, was Tricks möglich macht. Nach Angaben des Herstellers funktioniert der Carver auch in größeren Swells optimal und lässt auch schärfere Turns zu.

Für uns scheint der neue Carver von Takuma das optimale eFoil für Menschen zu sein, die schon erste Erfahrungen beim Foilen gesammelt haben oder von einem größeren Board zu einem kleineren wechseln wollen. Auch erfahrene Surfer, die das eFoiling noch nie ausprobiert haben, sollten keine Probleme damit haben, auf dem Carver loszufliegen. Du wirst damit schnell Fortschritte sehen und kannst dich so auch bald an gewagtere Turns heranwagen.

 

Quelle: https://takuma.fr/en/


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen